Allgemein
18. Februar 2021, 16:22 Uhr Lukas Fellner

EA kauft Codemasters und wird zum Rennspiel Giganten

Bereits Ende letzten Jahres wurde über eine mögliche Übernahme vom Rennspielentwickler und Publisher Codemasters von Electronic Arts berichtet. EA hat laut diesen Infos 1,2 Milliaren US Dollar für Codemasters geboten. Heute wurde die Übernahme offizielle bekannt gegeben und die vielen Rennspielmarken von Codemasters werden in die EA Familie eingepflegt. Das betrifft unter anderem DIRT, DIRT Rally, die Formel 1 Spiele, Project Cars und GRID.
Der Deal scheint nun soweit über die Bühne gegangen zu sein, da EA den Neuzugang auf Twitter offizielle willkommen heißt:

Ursprünglich wollte Take Two den Rennspieleentwickler Codemasters übernehmen, EA hat daraufhin aber ein deutlich besseres Angebot gemacht und somit wurde sich für die Übernahme durch Electronic Arts entschieden.

EA will damit zukünfigt jede Jahr ein Rennspiel auf den Markt bringen, ob es sich dabei um die bestehenden Marken von EA oder Codemasters, oder gar neue Marken handeln wird, wissen wir aktuell natürlich noch nicht.
Auch welche Auswirkungen die Übernahme von EA auf die bestehenden Spiele und Marken haben wird, ist noch unklar. 

“Today is a landmark in Codemasters’ history, and an exciting day for our employees and players,” sagt Frank Sagnier, CEO von Codemasters. “The partnership with EA will enable our teams to take our highly-acclaimed franchises to new heights and reach a huge global audience through their player network. Together we can redefine the landscape of racing games to create even more compelling experiences for racing fans around the world.”

“This is the beginning of an exciting new era for racing games and content as we bring together the talented teams at Electronic Arts and Codemasters,” sagt Andrew Wilson, CEO von Electronic Arts. “Racing fandom continues to grow worldwide, and the franchises in our combined portfolio will enable us to create innovative new experiences and bring more players into the excitement of cars and motorsport. Our teams will be a global powerhouse in racing entertainment, with amazing games for players on every platform, and we can’t wait to get started.”

Electronic Arts hat damit die Rechte an einigen der erfolgreichsten Rennspielmarken überhaupt: Need for Speed, Burnout, Real Racing und jetzt noch zusätzlich DIRT, DIRT Rally, F1, Project Cars und Grid.
Fraglich ist natürlich auch ob in diesem Deal die Lizenzen von Formel 1 enthalten sind, also ob dann EA zukünftig Spiele mit der offiziellen F1 Lizenz veröffentlichen darf. Codemasters soll außerdem ab 2023 die WRC (World Rally Championship) Lizenz für die DIRT Serie bekommen.
Unter Umständen kann diese Übernahme auch Auswirkungen auf die zukünftigen Need for Speed Spiele haben, da EA hier vielleicht wieder einen jährlichen Release von unterschiedlichen Studios plant. Das ist jetzt aber nur eine wilde Vermutung meinerseits und die Auswirkungen dieser Übernahme werden sich erst in den nächsten Jahren zeigen. Auf aktuelle Projekte, also allem voran das nächste Need for Speed, sollte der Deal keine Auswirkungen haben. Hier erwarte ich übrigens spätestens im Juni zur EA Play weitere Infos.

Quelle: ComputerbaseBusinesswire