Logo

Need for Speed (2015): Gamescom Vorschau

geschrieben am 12.08.2015, 19:03 von Lukas in Need for Speed (2015)

EA hat eingesehen, dass der jährliche Veröffentlichungszyklus der Need for Speed Serie nicht gut tut und beschlossen nach dem 2013 erschienen Need for Speed Rivals eine Pause einzulegen. Der aktuelle Entwickler Ghost Games hat nach 2 Jahren nun den Nachfolger, der den schlichten Namen Need for Speed trägt und ein Reboot sein soll, angekündigt.

Der neueste Ableger kehrt zu dem zurück, wofür die Need for Speed Serie steht und soll das Spiel sein, welches sich die Community seit Jahren wünscht.

Need for Speed verbindet die besten Aspekte der Need for Speed Serie: Tuning, Nachtrennen, eine packende Story, Verfolgungsjagden und eine fiktive urbane Spielwelt.

Ich durfte das neue Rennspiel auf der Gamescom erstmals anzocken und wollen euch in dieser Vorschau alle neuen Infos und meine persönliche Spielerfahrungen schildern. Außerdem gab es eine Präsentation mit kurzem Q&A mit dem Lead Designer bei Ghost Games, James Mouat, dem wir einige Fragen stellen konnten. Zusätzlich waren auch noch die beiden Ikonen Ken Block und Magnus Walker zu Gast, denen wir einige sehr interessante Fragen stellen konnten.

Story:

Mit Hilfe der Ikonen, u.a. Ken Block als Style Ikone und Magnus Walker als Speed Ikone, soll die Story reale Szenen mit der fiktiven Spielwelt verbinden und so noch authentischer sein. So werden ihr z.B. eine Szene mit Ken Block oder anderen Charakteren als Zwischensequenz sehen und im Hintergrund ist euer Auto zu sehen.

Die Ikonen gilt es in div. Fahrstyles zu beeindrucken. Mit dabei sind auch jeweils die Fahrzeuge der Ikonen, z.B. 1971er Porsche 911 von Magnus Walker.

Ihr könnt selbst entscheiden in welchem Style ihr Need for Speed spielen wollt: Speed, Build, Outlaw, Style oder Crew. In welchen Punkten sich die Story, abgesehen von den Ikonen unterscheiden wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Wie tiefgreifend und packend die Story wirklich ist, werden wir zu Release erfahren, auf jeden Fall sind einige bekannte Gesichter mit dabei und es klingt sehr vielversprechend was und Ghost Games bisher präsentiert hat.

Fahrzeuge & Tuning:

Die Need for Speed Fans fordern es seit einer gefühlten Ewigkeit: Umfangreiches optisches Tuning in einem Need for Speed Spiel, und Ghost Games hat für den neuen Teil endlich unsere Gebete erhört und bringt in NFS jede Menge Anpassungsmöglichkeiten für das eigene virtuelle Fahrzeug.

Dies reicht von Bodykits, die lizensiert sind (z.B. Rocket Bunny, Liberty Walk, u.v.m.), wobei man kein Bodykit nutzen muss und die Schürzen auch einzeln tauschen kann, über Spoiler und Felgen, die Vorne und Hinten unterschiedlich sind und mit verschiedener Lackierung, bis hin zu Auspuffrohren. Es ist auch noch möglich die Bremsscheiben und Bremssattel zu tauschen.

Was hingegen nicht möglich ist: Innenraum anpassen - würde aber auch sehr wenig Sinn ergeben, nachdem es keine Cockpit Ansicht gibt.
Ihr merkt also schon es wird sehr viel zu tunen geben.
Einen kleinen Eindruck bekommt ihr im Gameplay Trailer von der diesjährigen E3:

Auf der Gamescom konnten man die gleiche Demo anspielen wie auch schon auf der E3, leider gibt es aktuell noch kein offzielles Video davon, aber auf YouTube sind bereits einige abgefilmten Gameplayvideos aufgetaucht, wie dieses hier von IGN:

In Kürze wird es aber div. Gameplayvideos von bekannten YouTubern, wie dem LetsPlayNoob05, geben.

Auf die Frage ob es den möglich sei Lackierungen anzubringen oder Vinyls und Decals selbst anzuordnen, wollten uns die Entwickler keine Antwort geben. Aber es ist auf jeden Fall möglich die Lackfarbe frei zu wählen.
In Need for Speed kann man aber nicht aus einer vorgefertigten Farbparlette wählen sondern komplett frei die Farbe, Helligkeit, Sättigung, ob es metallik oder matt sein soll, wählen. Sehr coole Sache und so bekommt das eigene Fahrzeug auf jeden Fall einen sehr persönlichen Anstrich.

Und damit noch nicht genug, wir konnten auch in Erfahrung bringen dass man das Sound System der Fahrzeug ändern kann, allerdings wollten uns die Entwickler nicht genau erklären was das bringen soll.

Neben dem optischen Tuning wird es auch Performance Tuning geben, bisher haben die Entwickler allerdings nicht viel dazu bekannt gegeben. Es wird aber möglich sein mit jedem Auto das Spiel durchzuspielen, ob mit dem Startfahrzeug oder einem der Exoten im Spiel.

Die Fahrzeugauswahl wird übrigens sehr unterschiedlich ausfallen, neben den Exoten und Supersportwagen, wie einem Lamborghini, die in Need for Speed Rivals noch eine große Rollen spielten, wird es im neuesten Ableger auch wieder sehr viele Tuner, Muscle Cars und Alltagsfahrzeuge geben.

Schaut euch dazu auf jeden Fall die bereits bekannten Fahrzeuge in unsere Fahrzeugliste an.

Die komplette Fahrzeugliste soll es übrigens bereits im September geben.

Die Fahrzeuge werden sich unterschiedlich steuern, es gibt aber auch die Möglichkeit das Handling zu personalisieren. So kann man zwischen Drift und Grip wählen und außerdem sehr viele Anpassungen vornehmen.
Ich konnten das Handling Menü bereits sehen und es ist wirklich sehr umfangreich aber selbstverständlich wird das Spiel dadurch keine Simulation.

Leider wird es, zumindest zu Release von Need for Speed, keine Möglichkeit geben seine Tuningeinstellungen mit seinen Freunden zu teilen, allerdings hat dem Entwickler bei unserem Q&A die Idee sehr gut gefallen und er würde sie gerne einbauen, allerdings wenn dann per Update.

Spielwelt:

Nachdem Need for Speed die besten Aspekte der Spielreihe vereint wird die Spielwelt wieder sehr urban sein. Es wird also viele Straßen in einer Großstadt geben, die an LA angelehnt sein soll, laut Magnus Walker und Ken Block. In der fiktiven Stadt kann man sowohl die Werkstatt von Magnus Walker als auch Teile von Ken Block's Gymkhana 7 finden und wenn man Lust hat nachspielen.

Die Spielwelt soll, anhand der befahrbaren Straßen, doppelt so groß wie Rivals sein. Neben den vielen Straßen in der Stadt, soll es, ähnlich wie in Underground 2 und Carbon, auch wieder Bergstraßen bzw. Canyons geben.

Need for Speed wird hauptsächlich von "Dusk till Dawn" spielen, also es wird keine Rennen bei Tageslicht geben.

Überall in der Spielwelt sind Events verteilt, ähnlich wie in Rivals, die man direkt per Tastendruck annehmen kann. Die Rennen könnt ihr auch gemeinsam mit euren Freunden spielen.

Spielmodi & Verfolgung:

Auch Need for Speed wird einige verschiedene Spielmodi bieten, neben Drift wird es Sprint, Rundkurs, Time Trials und Canyon Rennen geben. Soweit aktuell bekannt.

Außerdem kehrt der aus Underground 2 bekannte Outrun Modus zurück, in diesem Modus könnt ihr jeden Spieler in der offenen Spielwelt, egal ob KI oder echter Spieler, zu einem Sofortduell herausfordern. Wer zuerst 100 Meter Vorsprung hat gewinnt. Laut Aussagen der Entwickler wird es aber auch Sprint Rennen in diese Sofortherausforderungen geben, sodass sehr abwechslungsreiche Rennen zustande kommen. Eine Möglichkeit eigene Rennen zu kreieren gibt es hingegen nicht.

Wie schon erwähnt wird es auch wieder Verfolgungsjagden mit der Polizei geben, allerdings soll die Polizei in Need for Speed deutlich realistischer sein als noch in den letzten Teilen. So wird es nur 2 Heat Level geben und die Polizei mit Ford Crown Victoria und Doge Charger unterwegs sind. In der Demo war bereits Polizei vorhanden, allerdings hat sich diese noch etwas dumm angestellt und wir konnten diesen sehr rasch entkommen, außerdem war es uns nicht möglich die Polizeifahrzeuge zu zerstören, auch nicht durch mehrfaches Rammen.

Wie viel anders sich die Verfolgungsjagden tatsächlich spielen, werden wir hoffentlich bis zum Release erfahren.

Multiplayer:

Need for Speed wird Always-on sein, dass heißt ihr müsst mit dem Internet verbunden sein um Need for Speed spielen zu können, selbst wenn ihr alleine spielen wollt.

Allerdings soll dies kein Nachteil sein, sondern ein Vorteil! Dadurch könnt ihr jederzeit mit euren Freunden zusammen spielen, denn Multiplayer- und Singleplayermodus werden fließend inneinander übergehen.

So könnt ihr jederzeit ins Spiel eurer Freunde einsteigen und gemeinsam Rennen fahren oder Verfolgungsjagden starten.

Außerdem wird es wieder Autolog geben, welches auch bereits in den letzten Need for Speed Teilen vorhanden war. Welche Möglichkeiten Autolog im Detail hat wurde bisher nicht bekannt gegeben.

Um Screenshots von eurem Fahrzeug oder Spielmoment aufzunehmen gibt es in Need for Speed ein neues Snapshot System, dieses Snapshot System nimmt regelmäßig Screenshots auf und teilt diese mit euren Freunden im NFS Network. Ob es die Möglichkeit gibt selbst ein Bild zu erstellen und dabei die Kamera etc. anzupassen, ist noch nicht bekannt.

Technik:

Need for Speed basiert, wie auch schon Need for Speed Rivals und Need for Speed The Run, auf der hauseigenen EA Engine Frostbite von DICE. Natürlich wurde eine aktuellere Version der Engine benutzt, als noch bei The Run oder Rivals. Die Frostbite Engine ist zudem sehr leistungsstark, wie schon Battlefield 4 und Battlefield Hardline zeigen.

Wir konnten bisher nur die PS4 Version sehen und selbst anspielen, und diese Pre-Alpha Version sah schon sehr gut aus, auch wenn man sich kein Grafikwunder auf den Konsolen, aufgrund der doch geringen Leistung der Konsolen, erwarten. Wie das Spiel auf dem PC aussieht werden wir wohl erst zu Release sehen.

Die Lichteffekte, Qualität der Fahrzeuge, Tuningteile, Spielwelt und das allgemeine Feeling sehen schon sehr gut aus. Anti-Aliasing war in der spielbaren Version leider nicht so toll, aber wie gesagt es war eine Pre-Alpha Version und außerdem wurde auf einer PS4 gespielt. Auf dem PC, denke ich, wird es besser aussehen, auch wenn die spielbare PS4 Version schon echt gut aus sah.

Fazit:

Auf der Gamescom konnte ich insgesamt 5 Runden Need for Speed zocken und alle verfügbaren Fahrzeuge austesten, das Tuning im Detail auschecken und den kleinen verfügbaren Bereich der Spielwelt abfahren.

Mein Endfazit nach dem was ich zocken konnte ist sehr positiv und ich bin wirklich sehr begeistert von Need for Speed und freue mich riesig es im November endlich komplett spielen zu dürfen :)

Ghost Games hat mit Need for Speed auf jeden Fall das Need for Speed Spiel kreiert welches sich die Fans bereits seit langem wünschen.

Need for Speed erscheint am 5. November 2015 für PC, PS4 und Xbox One.

Need for Speed vorbestellen (Amazon)

Need for Speed vorbestellen (MMOGA - PC Key)

Back to Top